Beachten Sie bitte das fast alle Modelle mit anderenen Kupplungen und Wagenverbindungen ausgerüstet werden können.

Ein grosser Nachteile von TRIX und FLEISCHMANN war >>> vor der Kurzkupplungszeit <<<

die "unmöglichen" hauseigenen Kupplungen und Systeme.

 

 

 

 

Sind Kupplungen auf den Fotos sichtbar und die Modelle in der OVP,

so ist es neues neuwertiges unbespieltes und noch nicht einmal in der Vitrine eingestaubtes Exemplar.

Die Katalognummern sind unverbindlich, denn zu oft wurde herstellerseits Nummern mehrfach vergeben -maßgeblich ist alleine das Originalfoto.

 

 

 

>>>>>  sind auf den Fotos  "Spiel"-Kupplung gleich welcher Art, sichtbar, haben bis wenige Ausnahmen diese Modelle die OVP nie verlassen, Fazit: Modelle nach 1970 die ihre S p i e l k u p p l u n g e n noch angesteckt haben sind bis auf wenige Ausnahmen (steht im Text)  NEUWERTIG

Vitrinen - Modelle >>>>   an den Fotos einfach zu erkennen:

>>> die Kupplung wurde in 99,9 % der Fälle abgezogen.... 

>>> ist die Kupplung sichtbar..... quasi fast ausschließlich NEUWARE die die OVP nie verlassen hat

die Hässlichkeit der Normalkupplungen die ich bei meinen in den Vitrinen eingestellten Modellen ALLE entfernte...

no "Spiel"-Kupplung gleich welcher Art ..... lass sich doch Puffer knutschen....  und deine Augen die Schönheit geniesen und verzichte auf den Anblick der Hässlichkeit dieser      S p i e l k u p p l u n g e n ..... selbst die der KKK

 

Besonders bei TRIX Epoche 1 Modellen sind die Originalkupplungen "unter aller S.."

>> Beispiel am Modell 23518_X-bayrFlachwagen <<< Kupplungen einfach irre scheußlich gross

 

stellen Sie diesen Wagen mit folgender Kupplung vor

 ein positives perfektes Modell !!!!!!

diese Kupplungen sind ohne Probleme an TRIX Wagen anbringbar - ggf. zusammen mit Federpuffern...

einfach GOOGLEN  oder nachschauen bei :

WEINERT  http://www.weinert-modellbau.de/
Katalog Seite 188 ff  /   Produkt Nr. 8686 / 8687 ff

www.schnug-modellbahn.de/Verkauf/Kupplungen/Kuppl.htm


 

 

.......Abhilfe gibt es zwischenzeitlich durch verschieden Ergänzungs- und Umbausets, ebenso wie die TRIX eigenen Zierschraubenkupplungen; Wagenverbindungsstangen und auf dem Zubehörmarkt erhältlichen Sets JEDEN (99%) WAGEN auf KK und KKK umzubauen - ohne großen Aufwand...

Alle Modelle dieser Trix - Seiten sind  ungelaufen ( habe keine Schienenanlage --> also ungebraucht und siehe Hinweis auch meisten die OVP nie verlassen.

Die Fotos zeigen das zur Abgabe stehende Modell  -- keine System- oder Fremdbilder.

TRIX - Express habe ich nicht / ausschließlich TRIX International >>> Radsätze sind zu püfen ob AC oder DC  >>> auf den Fotos auch meist zu erkennen

Ersatzräder für das jeweils andere Stromsystem gibt es genug TRIX hat nicht immer die Radsätze isoliert, also prüfen bevor es einen Kurzschluss gibt....

  

 

 

 

 

 

 

xxxx_3-Silo-Staub-PERSIL_g022__unbea_

TRIX PERSIL bleibt PERSIL

DB Epoche III  12.4.60

544 021 Privatwagen der Henkel & Cie. GmbH

Düsseldorf-Reisholz

 

Staubgut 3-KesselWagen

LüP  11,86 m

 

19.860 kg

55,5 m³

KKK

asymmetrischer 3-achser

2 Endbühnen und obere Arbeitsplattform mit Aufstiegsleitern aus Metall. Angesetzte Rohrleitungen am Aufbau und unter dem Wagen. Kupplungsaufnahmen nach NEM mit Kinematik.

 

47896 (a) 1999 KKK 130 III DB 3 Behälter, Wagenset, "Persil bleibt Persil"

 

47896 (b) 1999 KKK 130 III DB 3 Behälter, Wagenset, "Henkel Zum Saubermachen..."

47896 (c) 1999 KKK 130 III DB 3 Behälter, Wagenset, "Henkel Zum Saubermachen..."

 

26504 (c) 2001 KKK 130 III DB 3 Behälter, Zugset, "Persil bleibt Persil"

47886 (f) 2001 KKK 130 III DB 3 Behälter, Wagenset "10 Jahre Sonneberg"

 

48261 2004 KKK 130 III DB 3 Behälter, "Henkel", mhi.4.0

 

 

 

 

 

23521_Z_501931_CASTROL_neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23502_Gh_546702_Libbys

Ein gedeckter Güterwagen der Bauart Hannover, später Gh, mit rotem Flachdach in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2 mit 3 farb-Beschriftung Libby’s Auslese bester Ernten der Libby’s Werke HAMBURG und dem blau-rotem Libby’s Logo auf der Tür, bedruckt. Der Güterwagen ist eingestellt unter der Wagennummer 546702 als Privatwagen bei der Deutsche Reichsbahn mit cremeweißem Aufbau, rotem Dach, Speichenrädern der Bauart Gh. Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1931-34. Damals war dies eine der besten TABAK-Waren-Fabrikationsstätte, also nix nur Kondensmilch….
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23502, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

23518_X-bayr_83558

23518_X-bayr_83558__2Stk

….ein Traumwagen für Epoche 1 Bayern Fans, wenn einige kleine Änderungen durchgeführt werden: KKK weg ( viel zu klobig); Radsatz ausgetauscht (Spurkranz zu wuchtig), vorbildgerechte Kupplung oder Deichsel angebracht, milchkannen drauf und hinter die Lok aber vor die Nahverkehrswagen angehängt…. ein Bild für die Götter

2achsig offener kurzer Güterwagen mit niedrigen Bordwänden und Handbremsanlage 

Anschriften    Standard mit Staatswappen
Ladegut    nässeunempfindliche Güter
Ladegewicht     10.000 kg
Bauart        X
Radstand    3,21 m   
Betriebs-Ges.    K.Bay.Sts.B.
Betriebs-Nr.    83 558
Heimat-W.     N.C.
REV        10.8.02
Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand  um das Jahr  1899 - 1902

das Modell:
OVP Größe    ca. 155 x 70 x 45 mm
KurzKupplungsKulisse mit NEM Schacht
vorbildgerechte Zierkupplungen an Stelle der NEM Schächte sind ebenso beigelegt
.....      nie gelaufen  - keine bespielte Ware
......      keine Vitrinen verstaubte Ware
......     geliefert wird in der OVP

2achsig bayr. offener  kurzer Güterwagen in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 1. Ein Güterwagen mit der Betriebsnummer 83558 der Königlich Bayerischen Staatseisenbahn mit goldgelben Anschriften. Das königl. bayr. Staatswappen ( blau weißes Rautenmuster mit güldener Krone) ist auf dem in bayrisch grün gehaltenen halbhohen Holzkastenaufbau vorhanden. Die Anschriften, dreifarbig, dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1899 bis vor dem 10.8.1902
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23518 wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

 

die funktionslosen Zier-Schrauben-Kupplungen für "Nicht-Eisenbahn-Spieler" liegen bei....

 

 

23520_Z_530302_LEUNA 

Ein 2 achsiger Kesselwagen mit  genietetem Kessel für 15.000 kg Ladegewicht mit Bremserhaus in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2. Unter der Wagennummer 530 302 bei der Deutsche Reichsbahn als Privatwagen der Fa. Deutsche Gasolin AG Berlin, mit silberfarbenem Kessel und rotschwarzem Schriftzug der  DEUTSCHES IG LEUNA Benzin plus Bremserhaus Holz-Aufbau und Speichenrädern. Die Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1928 bis vor dem 29. Juni 1930
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23520, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

23521_Z_501931_CASTROL

Ein 2 achsiger Kesselwagen mit  genietetem Kessel für 15.000 kg Ladegewicht mit Bremserhaus in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2. Ein Privatwagen mit der Betriebsnummer 501 931 der Fa. CASTROL WAKEFIELD  MOTOR OIL, Hamburg, mit grüngrauem Kessel und rotem Schriftzug CASTROL , dem Logo „WAKEFIELD CASTROL MOTOR OIL.“  auf weißem Grund im grünem Feld, sowie der Eigentümertafel CASTROL WAKEFIELD  MOTOR OIL, Hamburg. Das  Bremserhaus als Holz-Aufbau und Speichenrädern mit Westinghouse Luftdruckbremsanlage. Die Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1929 bis vor dem 27.12.32
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23521, wie auf dem Original-Foto zu sehen.

 

 

 

 

 

23522_G_515254_SEIFEN-SODA

Trix H0 International 23522 Allgäuer Seifen u. Soda Fabrik GmbH Kempten neu OVP
Einen Transportwagen mit steingrauem leicht gewölbten Dach in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2 . der gesamte Wagenaufbau ist weiß blau gestrichen. Im Negativdruck zu lesen: „Allgäuer Seifen u. Soda Fabrik GmbH Kempten“. Der Güterwagen unter der Wagennummer 515 254 als Privatwagen mit Holzaufbau, grauem Dach, der Bauart Augsburg, gelaufen. Die Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1930 bis 1932
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23522, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

 

 

23523_G10_517706_Patrizier

Ein Bierwagen in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2 mit blauer Beschriftung Patrizier - Bier der Fa. Nürnberger Lederer-Bräu AG in brauner Schrift. Der Güterwagen ist ein Privatwagen eingestellt unter der Wagennummer 517 706 bei der Deutschen Reichsbahn mit cremeweißem Aufbau, Speichenrädern und Bremserhaus der Bauart G 10 als Spezialwagen (Kühlwagen) ausgeführt. Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1931.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23523, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
Modell:
OVP Größe    ca. 155 x 70 x 45 mm
KurzKupplungsKulisse mit NEM Schacht
Wagen in Sonderausführung im Mehrfarbdruck

.....      nie gelaufen  - keine bespielte Ware
......      keine Vitrinen verstaubte Ware
......     geliefert wird in der OVP
 

 

 

 

 

 

 

23536_G10_600527

Ein Bierwagen mit  17,5 m² Ladefläche in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 1 mit blauer Beschriftung der Fa. BAVARIA Brauerei Hamburg-Altona. Der Güterwagen ist ein Privatwagen unter der Wagennummer 600 527 mit weißem Aufbau, Speichenrädern und Bremserhaus der Bauart G 10 als Spezialwagen (Kühlwagen) ausgeführt. Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1910.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23536, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

 

23537_G_501062_Bananen

zweifelsfrei eines der schönsten Güterwagen der Epoche 1 an dem „alles“ stimmig ist….
OVP Größe    ca. 155 x 70 x 45 mm
.....   nie gelaufen  - keine bespielte Ware
......  keine Vitrinen verstaubte Ware
......  geliefert wird in der OVP
Einen Südfrüchtetransportwagen mit schwarzem leicht gewölbten Dach in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 1 mit gelbem Druck einer Bananenstaude und dem Worten „BANANEN HAMBURG, der Firma „Südfrüchte & Colonialwaren Import GmbH Hamburg“, dies in weißer Beschriftung gedruckt. Der Güterwagen unter der Wagennummer 501 062 als Privatwagen mit dunkelmahagonifarbenem Aufbau, schwarzem Dach, Speichenrädern, der Bauart Altona, gelaufen. Die Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1907 bis 1909.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23537, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

 

23538_G_602109_Hinsch

Einen Fleischtransportwagen mit rotem Flachdach in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 1 mit grüner Beschriftung „A. Hinsch & Co. Hamburg  Fleischtransport Wagen“, bedruckt. Der Güterwagen unter der Wagennummer 602109 als Privatwagen mit cremefarbenem Aufbau, dunkelbeigem Dach, Speichenrädern, der Bauart Altona G in Sonderbauweise als Fleischtransportwagen, gelaufen. Die Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1910 -12.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23538, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

 

23539_Z_502702_VALVOLINE lieferbar sind 4 Stück

Ein 2 achsiger Kesselwagen mit  genietetem Kessel für 15.000 kg Ladegewicht mit Bremserhaus in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 1. Ein Privatwagen mit der Betriebsnummer 502 702 der Fa. Louis Ritz u. Co. Hamburg, mit steingrauem Kessel und schwarzem Schriftzug MOTOR OIL , dem Logo „VALVOLINE – REG.U.S.PAT.OFF.“  auf gelbem Grund, sowie der Eigentümertafel Louis Ritz u. Co. Hamburg. Das  Bremserhaus als Holz-Aufbau und Speichenrädern mit Westinghouses Luftdruckbremsanlage. Die Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1907 bis vor dem 2. November 1909
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23539 wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

 

23578_Glmhs50_215490

Ein 2 achsiger Güterwagen mit silberfarbenem Tonnendach für 12.200 kg Ladegewicht bei 30,5 m² Bodenfläche in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 3a. Ein Güterwagen mit der Betriebsnummer 215 490 vom Aw Schwetzingen der Deutschen Bundesbahn mit Knorr Luftdruckbremsanlage. Die Anschriften, weiß auf rotbraunem Grund, dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1957 bis vor dem 12.4.60. Ein in großer Stückzahl gebaute Güterwagen zum Transport von nässeempfindlichem Stückgut und auch als Großviehtransporter eingesetzt.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23578, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

 

23579_Gbrs245_Glmhs50_1545184-1

Ein 2 achsiger Güterwagen mit silberfarbenem Tonnendach für 11.880 kg Ladegewicht bei 30,0 m² Bodenfläche in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 3. Ein Güterwagen mit der Betriebsnummer 20 80 154 5 184-1 der Deutschen Bundesbahn. Die Anschriften, weiß auf rotbraunem Grund, dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1968 bis vor dem 1.6.70. Ein in großer Stückzahl gebaute Güterwagen zum Transport von Nässeempfindlichem Stückgut.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23579, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

 

 

23588_Xw_6162_Erfurt

Ein 2 achsiger Flachwagen für 10.000 kg Ladegewicht bei 18,4 m² Bodenfläche mit Bremserhaus in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2. Ein Güterwagen mit der Betriebsnummer 501 931 der Deutsche Reichsbahn. Das  Bremserhaus und der „3-Bretterhohe“ Holz-Aufbau und Speichenrädern mit Kunze-Knorr Luftdruckbremsanlage. Die Anschriften, dreifarbig, dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1932 bis vor dem 12.1.34. Eingesetzt wurde dieser in großer Stückzahl gebaute Güterwagen zum Transport Halb- und Fertigprodukten der Montanindustrie wie Eisen, Stahlwaren und Autos (!!) ….. also Waren und Erzeugnisse die keine hohen Seitenwände erforderten. Ein weiterer Haupteinsatzzweck war der Transport von Steinen, Marmor, Granit etc. und in den See-Häfen ausgeladene Ballast Steine. So wurden alleine 12,8 Mio. Tonnen Gehwegplatten von Deutschen Seehäfen, als Ballast im Schiffsverkehr von Indien kommend, von 1889 bis 1933 u.a. nach Leipzig angeliefert.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23588, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

23611_Gm-bayr_86551

2achsig gedeckter Güterwagen bayr. Bauart  von 1887 für nässeempfindliche Güter

Anschriften    GEBR. BING AG, Nürnberg, Mechanische und optische Spielwaaren & Lehrmittel mit Logo und Signet
Ladegut    SPIELWAAREN TRANSPORT
Ladegewicht     15.000 kg
Bauart        Gm
Betriebs-Ges.    K.Bay.Sts.B.
Betriebs-Nr.    86 551
Heimat-W.     N.C.
REV        4.V.06
Radstand    4,5 m   
Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand  um das Jahr  1904 - 06

Modell:
OVP Größe    ca. 155 x 70 x 45 mm
.....      nie gelaufen  - keine bespielte Ware
......      keine Vitrinen verstaubte Ware
......     geliefert wird in der OVP
2achsig bayr. Güterwagen von 1887 in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 1. Ein Güterwagen mit der Betriebsnummer 86 551 der Königlich Bayerischen Staatseisenbahn mit goldgelben Anschriften der Fa. GEBR. BING AG, Nürnberg, Mechanische und optische Spielwaaren & Lehrmittel mit Logo und Signet. Das königl. bayr. Staatswappen ist auf dem in bayrischgrün gehaltenen Holzkastenaufbau vorhanden. Die Anschriften, dreifarbig, dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1904 bis vor dem 4. Mai 1906
Das Wort SPIELWAAREN mit doppel  “A“ ist richtig geschrieben…. das war vor der vorvorvor vorletzten Rechtschreibreform !!!!
>>>  neu  >>>  Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 2 3611  wie auf dem Original-Foto zu sehen.
>>>  Vitrine  >>>  Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 52 3611 00 wie auf dem Original-Foto zu sehen.

Hinweis: Passend zu diesem Modell habe ich noch unter der Nummer 23611 den gleichen Wagen
Zunächst beschränkten sich die Gebrüder Bing auf den Großhandel, bevor sie 1879 mit der Produktion begannen. 1885 beschäftigte das Unternehmen bereits 500 Mitarbeiter. Zehn Jahre später wurde es in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Es gab in ganz Deutschland und auch im Ausland zahlreiche Niederlassungen. Vor dem Ersten Weltkrieg bezeichnete sich Bing als „größte Spielwarenfabrik der Welt“. Zu dieser Zeit hatte das Unternehmen insgesamt über 4000 Beschäftigte. Ignaz Bing starb 1918, sein Sohn Stephan Bing führte das Unternehmen bis 1927 weiter.
Nach dem Ersten Weltkrieg lautete die Firma Bing-Werke AG. In den 1920er-Jahren kamen neue Geschäftsbereiche hinzu, das Unternehmen wurde aufgegliedert. Im Zuge der Weltwirtschaftskrise von 1929 folgten erhebliche Finanzierungsengpässe. 1932 musste schließlich die Spielzeugproduktion eingestellt werden, um andere Konzernteile zu retten. Im gleichen Jahr kam es zum Zwangsvergleich und damit zum Ausverkauf des Unternehmens Bing. Die Nürnberger Spielwarenhersteller Karl Bub und Kraus erwarben Maschinen, Werkzeuge und fertige Teile der Bing-Eisenbahn, die von 1932 bis 1937 als Karl Bub Miniatur Eisenbahn weiter vertrieben wurde.
Bing stellte eine große Palette an Spielwaren her, u. a. Puppen. Ganz offen kopierte man die beliebten Modelle von Käthe Kruse und verkaufte sie auch unter der Bezeichnung Imitation der Käthe-Kruse-Puppen. Das wollte Käthe Kruse allerdings nicht hinnehmen, sie klagte und gewann im Jahr 1925 den Prozess.
Zum Blechspielzeug gehörten u. a. die Eisenbahnen der Spuren 1, 0 und 00. Bei den großen Spuren I und 0 hatte Bing lange Zeit einen großen Marktanteil und gehörte bis zum Ende der Produktion am 24. August 1932 neben Märklin zu den führenden deutschen Herstellern.
Die Bing-Tischeisenbahn mit einer Spur von 16,5 mm kam 1922 heraus und wurde unter diesem Namen bis 1932 produziert. Sie kann als direkter Vorläufer der TRIX-EXPRESS-Modelleisenbahn von 1935 angesehen werden. Dies ist kein Zufall, schließlich wechselte der Inhaber und Konstrukteur Stephan Bing 1932 von Bing zu Trix und brachte dort seine Ideen zur Entwicklung einer für die damalige Zeit hochmodernen Modelleisenbahn ein. Die Bezeichnung 00 (später H0) für die 16,5-mm-Spur dieser Bing-Tischeisenbahn wurde erst ab 1935 gebraucht.
Text aus Wiki

 

 

 

23612_ bayr_86561

23612_ bayr_86561_ ohne Werbeanschriften
dto als
23612_ bayr_86561_persil

2achsig Güterwagen der vorn und hinten offen, in der Mitte gedeckt ist 

Anschriften    Standard mit Staatswappen
Ladegut        COLONIALWAAREN TRANSPORT
Ladegewicht     10.000 kg
Bauart        Sonderbauart
Betriebs-Ges.    K.Bay.Sts.B.
Betriebs-Nr.    86 561
Heimat-W.     N.C.
REV        15. 96
Radstand    4,5 m   
Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand  um das Jahr  1894 - 1896

Modell:
OVP Größe    ca. 155 x 70 x 45 mm
Zubehör beiliegend zwei Kisten, drei Fässer
.....      nie gelaufen  - keine bespielte Ware
......      keine Vitrinen verstaubte Ware
......     geliefert wird in der OVP

2achsig bayr. Colonialwaaren Transport  Güterwagen in Sonderbauart wobei 60% der Ladefläche gedeckt und 40 % offen mit halbhohen Bordwänden ausgeführt sind, in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 1. Ein Güterwagen mit der Betriebsnummer 86947 der Königlich Bayerischen Staatseisenbahn mit goldgelben Anschriften ausgewiesen als COLONIALWAAREN TRANSPORT. Beide seitlichen Schiebetüren lassen sich öffnen und schliessen. Das königl. bayr. Staatswappen ( blau weißes Rautenmuster mit güldener Krone) ist auf dem in bayrisch grün gehaltenen Holzkastenaufbau vorhanden. Die Anschriften, dreifarbig, dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1895 bis vor dem 13.4.1898
Auf der Zuglauftafel steht:  von Düsseldorf (Henkelwerke) nach München
Das Wort COLONIALWAAREN mit doppel  “A“ ist richtig geschrieben…. das war vor der vorvorvor vorletzten Rechtschreibreform !!!!
Detailanschriften / Ladegut: Als Ladegut sind jeweils 3 Kisten und Fässer beigefügt. Beschriftung: PERSIL lichtgrau mit schwarzem Rand, Ladegew. 10000 kg, Tragf. 10500 kg, Radst. 4,5 m, K.Bay.Sts.B. 86947, Colonial Waaren Transport, auf der Tür ovales Firmenzeichen rot, Rand und Schriftzug Henkel, lichtgrau. Fahrgestell: schwarz, Beschriftung: Gew.d.Wg. 9800 kg, Ladegew. 10000 kg, Tragf. 10500 kg, Radst. 4,5 m, K.Bay.Sts.B. 86947, Übern. 2.5.91. N Rev.13.IV.98 NC.

>>>  NEU  >>>      Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 52 3612 00 wie auf dem Original-Foto zu sehen.
>>>  VITRINE >>>    Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 52 3612 51 wie auf dem Original-Foto zu sehen.
HINWEIS: unter der TRIX Katalognummer wurden mehrere Bedruckungsvarianten / Ausführungen dieses Modelles
geliefert…

 

 

Bayr. Kolonialwarenwagen von 1874 , Privatwagen Fa. Franz Kathreiners Nachfolger GmbH, der Königlich Bayerischen Staatsbahn, Artikel-Nr. 23827 K, in der Originalverpackung KKK OVP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TRIX 24044 Güterwagen G 10 Persil, IMA-Modell 2004,  Neu, KKK, OVP - Schiebetüren sind zu öffnen

 

 

was für ein sauberer techn. aufwändiger Druck für TRIX, eben - ein Sondermodell von 2004  oben rechte - unten linke Wagenseite

 

 

 

 

23622_Pw-bayr_109081

2achsig Packwagen bayr. Länderbauart von 1873 in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2. Der Wagen mit der Betriebsnummer 109 081 der Deutsche Reichsbahn mit goldgelben Anschriften. Das DR Signet (rundes Wappen mit Adler)  ist auf dem in bayrisch grün gehaltenen Holzkastenaufbau vorhanden. Beide seitlichen Schiebetüren lassen sich öffnen und schliessen. Die Anschriften, dreifarbig, dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1930 bis vor dem 16. Jan. 1933

Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23622 wie auf dem Original-Foto zu sehen.

Der 2. Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 52 3622 00 wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23622 wie auf dem Original-Foto zu sehen.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 52 3622 00 wie auf dem Original-Foto zu sehen.

 

 

 

 

23624_Ov_5516

Ein Standard-Güterwagen in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2 mit weißen Anschriften ohne Werbung oder Hoheitszeichen. Der Güterwagen mit hochgestelltem Bremserhaus ist ein Ov vormalige Baureihen-Bezeichnung Frankfurt mit anthrazitgrauem Innenanstrich. Eingestellt unter der Wagennummer 5 516  bei der Deutsche Reichsbahn mit rotbraunem Holz-Aufbau und Speichenrädern.
Die Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1930 bis 1932.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr.  23624, wie auf dem Original-Foto zu sehen.

 

 

 

 

 

23625_Ov_5658

Ein Standard-Güterwagen in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2 mit weißen Anschriften ohne Werbung oder Hoheitszeichen. Der Güterwagen ist ein Ov vormalige Bezeichnung Würzburg mit mausgrauem Innenanstrich. Eingestellt unter der Wagennummer 5 658  bei der Deutsche Reichsbahn mit rotbraunem Holz-Aufbau und Speichenrädern. Die Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1933 bis 1935.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr.  23625, wie auf dem Original-Foto zu sehen
 

 

 

 

23626_Gm_12099

Ein Standard-Güterwagen in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2 mit weißen Anschriften ohne Werbung oder Hoheitszeichen. Der Güterwagen ist ein Gm vormalige Bezeichnung STETTIN mit mausgrauem Flachdach. Eingestellt unter der Wagennummer 12 099   bei der Deutsche Reichsbahn mit rotbraunem Holz-Aufbau und Speichenrädern. Die Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1933 bis 1935.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr.  23626, wie auf dem Original-Foto zu sehen.
 

 

 

 

23646_G10s_521788_HACKER

Ein Bierwagen in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 2 mit waldgrüner Beschriftung „Hackerbräu München mit Signet der gekreuzten Axt von 1417 und Logo in „alter“ Schrift“  . Der Güterwagen ist ein Kühlwagen G 10 mit erhöhten Dach und besonders gesicherter Tür. Eingestellt unter der Wagennummer 521 788  bei der Deutsche Reichsbahn mit weißem Aufbau, Speichenrädern und Bremserhaus als Spezialwagen. Anschriften dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1933 bis 1935.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr.  52 3646 00, wie auf dem Original-Foto zu sehen.

 

 

 

23663_Laes-55_DB-631445

3 achsig doppelstöckiger Spezial-Güterwagen, wobei die 3te Achse beide Wageneinheiten fest verbindet, für Pkw-Transport in der Ausführung Trix International  in HO, Epoche 3a. Ein Güterwagen mit der Betriebsnummer 631 455 der Deutschen Bundesbahn mit Knorr Luftdruckbremsanlage. Der Rahmen ist aus Druckguss, wobei die Beschriftungen erhaben ausgeführt wurden. Die Anschriften am Aufbau, weiß auf rotbraunem Grund, dokumentieren einen Betriebszustand um das Jahr 1957 bis vor dem 1.5.59.
Der Wagen kommt in der OVP mit der Art.-Nr. 23579, wie auf dem Original-Foto zu sehen.

 

 

 

 

23510_Xw_9274_g075

 

 

 

 

23510_Xw_9274_NEU_g100

 

 

 

 

23512_O_21557_g077

 

 

 

 

 

23512_O_21557_g082

 

 

 

 

 

23520_Z_530302_LEUNA_g079

 

 

 

 

 

23521_Z_501931_CASTROL_g084

 

 

 

 

23537_KPEV_BANANEN_g065

 

 

 

23539_Z_502702_VALVOLINE_g076

 

 

 

23562_Gm_41054_g098

 

 

 

 

 

23567_NEU_iOVP 

 

 

 

23571_Kolo_86561_g087 

 

 

 

 

23590_MAGGI_g070

 

 

 

23611_Gm_86551_Bing_g037 

 

 

 

 

23611_Gm_86551_Bing_g072

 

 

 

 

 

 

23623_DRG_Gm_Han_11057_ g083

 

 

 

 

 

23638_Z_502138_OLEX-BP_ g078

 

 

 

 

 

23646_G10s_521788_HACKER_ g081

 

 

 

 

 

 

23827_Kathreiners_NEU_ g163

 

 

 

 

 

 

23827 Kathreiners NEU

 

 

 

23829_bayr_Kolon_MAGGI_Mü-601825_ g137 

 

 

 

23983_SoMo_Z_502245_Stadt-Fürth_g085

 

 

 

 

24044_SmMo-IMA-2004_PERSIL

 

 

 

 

 

 Übertrag aus action seite 2012

 

interne Nr.: grün070  g065

 

 

 

 

 

 

interne Nr.: grün070  g070

 

 

 

 

 

 

interne Nr.: grün037 g037

 

 

 

 

 

ein Modell gleichen Typs   interne Nr.: grün072 g072

 

 

 

 

 

 

TRIX  EXPRESS Modell   >>>   interne Nr.: grün035  g035

 

 

 

 

 

 

 

 

TRIX EXPRESS 53 3477 00   33477 Epoche 1 Zugschlußwagen g038

 

 

 

 

 

 

 

 

3467  Okmm   KübelWg    g215

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>>>>  sind auf den Fotos  "Spiel"-Kupplung gleich welcher Art, sichtbar, haben bis wenige Ausnahmen diese Modelle die OVP nie verlassen,

Fazit: Modelle nach 1970 die ihre S p i e l k u p p l u n g e n noch angesteckt haben sind bis auf wenige Ausnahmen (steht im Text)  NEUWERTIG

Vitrinen - Modelle >>>>   an den Fotos einfach zu erkennen:

>>> die Kupplung wurde in 99,9 % der Fälle abgezogen.... 

>>> ist die Kupplung sichtbar..... quasi fast ausschließlich NEUWARE die die OVP nie verlassen hat

die Hässlichkeit der Normalkupplungen die ich bei meinen in den Vitrinen eingestellten Modellen ALLE entfernte...

no "Spiel"-Kupplung gleich welcher Art ..... lass sich doch Puffer knutschen.... !!!!

verzichte auf den Anblick der Hässlichkeit dieser      S p i e l k u p p l u n g e n .....

 

 Beleuchtung für TRIX P-Wagen siehe Seite Technisches etc......